Juckende Kopfhaut | trockene Haare | Winter | Haarpflege | Tipps

Juckende Kopfhaut & trockene Haare – 5 Tipps für die Haarpflege im Winter

Im Winter werden Haut und Haar durch die Kälte draußen und trockene Heizungsluft drinnen stark strapaziert – nicht wenige leiden daher in den kalten Monaten an juckender Kopfhaut und trockenen Haaren. Auch warme Wintermützen lösen Irritationen bei der Kopfhaut aus, da sie ein feucht-warmes Klima erzeugen und so die Mikroorganismen fördern, die für den Juckreiz verantwortlich sind. Wie man sich trotzdem im Winter warmhalten kann und dabei Kopfhaut und Haare vor dem Austrocknen schützt, verraten wir Ihnen mit den folgenden Tipps.

1. Nicht zu heiß waschen & föhnen

Hauptursache für trockene Haare und gereizte Kopfhaut im Winter ist die warme und trockene Heizungsluft, da hohe Temperaturen Feuchtigkeit entziehen. Um Haar und Kopfhaut zu schonen, sollte man daher beim Haare waschen lauwarmes Wasser verwenden. Auch langes und zu heißes Föhnen belastet Haare und Kopfhaut, weshalb die Haare so oft wie nur möglich lufttrocknen sollten. Auch das Styling mit Glätteisen oder Lockenstab sollte vermieden werden.

2. Haare seltener nass machen

Um den Schutzfilm der Haare zu erhalten, sollte man in den Wintermonaten die Haare seltener waschen. Wer täglich duscht und Haare wäscht, gibt der natürlichen Talgschicht kaum Zeit, sich zu regenerieren und fördert damit das Austrocknen der Kopfhaut und Haare. Auch die tägliche Verwendung parfümierter Shampoos raubt dem Haar seine Schutzschicht und macht es angreifbarer für äußere Einflüsse. Waschen Sie Ihre Haare daher maximal dreimal pro Woche.

Achtung: Gehen Sie im Winter niemals mit nassen oder feuchten Haaren nach draußen – die Haare frieren in der Kälte ein und können brechen.

3. Weniger Stylingprodukte verwenden

Wer unter juckender Kopfhaut leidet, sollte bei der Nutzung von Stylingprodukten wie Gel und Haarspray vorsichtig sein, da deren Rückstände die Kopfhaut reizen können. Waschen Sie daher Ihre Haare stets gründlich mit einem tiefenreinigenden Shampoo und dosieren Sie Stylingprodukte mit Bedacht.

4. Hausmittel nicht unterschätzen

Wenn das Haar trocken ist, benötigt es Feuchtigkeit, am besten in Form von Öl. Haarmasken aus Kokosöl, Mandelöl oder Olivenöl lassen sich schnell selber machen. Die Öle spenden dem Haar nicht nur Feuchtigkeit und Nährstoffe, sondern schützen auch die einzelnen Haare durch eine dünne Schicht. Wer trockene Kopfhaut mit Hausmitteln behandeln möchte, kann Naturjoghurt für einige Minuten auf der Kopfhaut einwirken lassen.

5. Die richtigen Pflegeprodukte verwenden

Auch mit den passenden Pflegeprodukten für trockenes Haar kann man einiges bewirken. Am besten verwenden Sie Feuchtigkeitsshampoos mit niedrigem pH-Wert. Auch sollten Sie regelmäßig einen Tropfen Haaröl in die Spitzen verteilen – so vermeiden Sie, dass Ihre Haare fliesen und abstehen. Eine Extraportion Pflege sollten Sie Ihren Haaren einmal in der Woche mit einer reichhaltigen Pflegemaske gönnen.

Gerne beraten unsere Haarexperten Sie zu den passenden Pflegeprodukten, damit Ihr Haar auch in den Wintermonaten kräftig und glänzend ist – kontaktieren Sie uns einfach oder besuchen Sie uns in den Haarkunst Salons in Erfurt.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimme(n).
Loading...